https://images-tv.adobe.com/mpcv3/5007/392aec76-6a65-42a1-b325-a00a15c0a9d2_1614157667.854x480at800_h264.mp4

5 Highlights aus dem
Report zu den digitalen Trends 2021 im Einzelhandel.

Erfahrt mehr über die jüngsten Entwicklungen im Einzelhandel. Der Report zu den digitalen Trends 2021 im Einzelhandel beleuchtet die wichtigsten Trends: hybride Ladengeschäfte, starkes Wachstum beim mobilen Shopping und die Bedeutung künstlicher Intelligenz für die Erholung des Einzelhandels nach der Pandemie.

Die Trends und Erkenntnisse könnt ihr im Detail nachlesen, indem ihr den Report herunterladet.

Report herunterladen

Mit den richtigen Strategien können Einzelhändler Wachstum erzielen.

Die Pandemie hatte und hat gravierende Folgen für Ladenöffnung und Produktverfügbarkeit. Das hat dazu geführt, dass Kunden gewohnte Verhaltensmuster und Markenbindungen aufgeben. Der Report zu den digitalen Trends 2021 im Einzelhandel präsentiert Erkenntnisse und Strategien führender Marken, die diese Situation als Chance verstehen, mit neuen potenziellen Kunden in Verbindung zu treten.

https://main--bacom--adobecom.hlx.page/de/assets/videos/media_1d1b8681f09179e0da9e547b2f4df50d158110ab8.mp4#_autoplay

Hybride Ladengeschäfte entstehen.

Der persönliche Einkauf vor Ort war in den zurückliegenden Monaten stark eingeschränkt. Um sich den veränderten Kaufgewohnheiten anzupassen, setzen Einzelhändler mit Ladengeschäften jetzt verstärkt auf mobiles Shopping und die Integration von E-Commerce. Viele Einzelhändler nutzen ihre physischen Standorte bereits als Hubs zur Abholung bestellter Waren. Strategien, die Interaktionen zwischen Kunden und Mitarbeitern reduzieren (etwa Online-Bestellung mit Abholung im Laden), gewinnen an Popularität. Dieser Trend, die physische und die digitale Welt miteinander zu verbinden, wird sich auch nach der Pandemie fortsetzen. Im Jahr 2020 machte der E-Commerce einen Sprung, der sonst rund zehn Jahre gedauert hätte, und erreichte einen Anteil von 33 % am gesamten Einzelhandel. Vor diesem Hintergrund planen 47 % der Multi-Channel-Einzelhändler die Eröffnung hybrider Ladengeschäfte. Mobile Bestellungen (49 %) und Mobile Apps (40 %) werden als vorrangige Investitionsbereiche genannt.

Unsere Top-Empfehlung für 2021:
Digitale Touchpoints werden für die Customer Journey immer wichtiger. Einzelhändler, die in diese Bereiche investieren, werden gestärkt aus der Pandemie hervorgehen.

Mobile ist ein strategischer Schritt.

Während der letzten Jahre ist die Optimierung mobiler Interaktionen für Einzelhändler zu einem strategischen Ziel geworden. Im Jahr 2019 entfielen 61 % des Online-Traffic und die Hälfte des Online-Umsatzes auf Kaufvorgänge, die auf Smartphones durchgeführt wurden. Neben ihrer Rolle als bedeutende Umsatzquelle gelten Smartphones auch als Startpunkt für Omni-Channel-Kundenerlebnisse. Ganz gleich, ob eine Interaktion mit einer Suchanfrage, einem Social-Media-Post oder einem Kauf auf dem Smartphone beginnt – in vielen Fällen endet die Customer Journey mit einem persönlichen Erlebnis wie einer Lieferung nach Hause oder einer Abholung im Ladengeschäft. Die Pandemie hat die Investitionen in den Mobile-Bereich weiter beschleunigt. Laut einer globalen Marktstudie stieg die Zahl der monatlichen Downloads von Mobile Apps des Einzelhandels von September 2019 bis September 2020 um 22 %. Der über Mobile Apps erzielte Umsatz wuchs im selben Zeitraum um 45 %.

Unsere Top-Empfehlung für 2021:
Die beiden Bereiche, in die Einzelhändler mit höchster Wahrscheinlichkeit investieren werden, sind mobile Bestellungen und Mobile Apps für den Einkauf vor Ort. Priorität haben auch kontaktlose Zahlungsmethoden, da Einzelhändler das Risiko beim Umgang mit Bargeld reduzieren möchten.

https://main--bacom--adobecom.hlx.page/de/assets/videos/media_1e0a0ff3afbe165864e30aa2b09de051942b074d4.mp4#_autoplay

Die Antworten für das Jahr 2021 findet ihr hier.

Lernt die digitalen Trends 2021 kennen und erlebt eine neue Welt der Möglichkeiten. Hier werden Trends zum Leben erweckt.

Erlebnis starten

https://main--bacom--adobecom.hlx.page/de/assets/videos/media_1a2bba23216004ab4f289aaeee74e5b3f2f0f4715.mp4#_autoplay

Einzelhändler müssen agil handeln.

Die durch die Pandemie ausgelöste Disruption hat selbst sehr traditionelle Einzelhändler dazu gezwungen, neue Wege einzuschlagen. Um wettbewerbsfähig zu bleiben und den Betrieb während der Lockdowns aufrechtzuerhalten, haben viele Unternehmen ihre betrieblichen Strukturen weiterentwickelt, ineffiziente Verfahren abgeschafft und die Kommunikation zwischen einzelnen Teams verbessert. Dem Report zu den digitalen Trends 2021 im Einzelhandel zufolge hatten 57 % der Einzelhändler im zweiten Halbjahr 2020 ungewöhnlich viele Freiheiten für Experimente und Innovation im Marketing. 79 % waren zudem ungewöhnlich agil und konnten schnell aktiv werden – dies galt insbesondere für erfolgreiche Unternehmen. Im Vergleich zu Konkurrenten beschrieben die Befragten dieser Gruppe ihre Unternehmenskultur wesentlich häufiger als auf Zusammenarbeit angelegte Arbeitsumgebungen mit viel Team-übergreifender Kommunikation.

Unsere Top-Empfehlung für 2021:
Verbraucher verändern ihr Kaufverhalten, da viele Ladengeschäfte geschlossen und ihre bevorzugten Produkte oft nicht verfügbar sind. Agile Einzelhändler können von der gestiegenen Bereitschaft der Verbraucher profitieren, neue Markenbindungen aufzubauen und Verhaltensmuster zu ändern.

Personalisierung bleibt Priorität.

Um relevante Erlebnisse für unterschiedliche Kanäle und Umgebungen entwickeln zu können, ist Personalisierung weiterhin unverzichtbar. Für 75 % der Einzelhändler war die Personalisierung von Erlebnissen in Verkaufsräumen anhand des Online-Verhaltens entweder wichtig oder sehr wichtig, um den Kundenerwartungen gerecht zu werden. Infolge der Pandemie haben sich die Kundenbedürfnisse jedoch verändert. Neben bereits bekannten Problembereichen der Kunden, etwa dem Wunsch nach den günstigsten Angeboten oder Produktfotos, die der Realität nicht immer gerecht werden, suchen Verbraucher nun auch nach Informationen zu Themen wie Sicherheit und Hygiene in Verkaufsräumen. In einer digitalen Welt erwarten Kunden schnelle Antworten. Viele Einzelhändler investieren daher in interaktive Tools, Anleitungen, adaptive FAQs und Chatbots, um das Kundenerlebnis zu personalisieren und Interaktionen zu beschleunigen.

Unsere Top-Empfehlung für 2021:
Für eine schnelle Erholung nach der Pandemie müssen Einzelhändler ihre Anstrengungen auf das Omni-Channel-Erlebnis konzentrieren und ihre Unternehmensabläufe mit einer 360-Grad-Sicht auf den Kunden untermauern.

https://main--bacom--adobecom.hlx.page/de/assets/videos/media_1e0a0ff3afbe165864e30aa2b09de051942b074d4.mp4#_autoplay
https://main--bacom--adobecom.hlx.page/de/assets/videos/media_1d1b8681f09179e0da9e547b2f4df50d158110ab8.mp4#_autoplay

KI bringt relevantere Erlebnisse.

Maschinelles Lernen und künstliche Intelligenz werden eine maßgebliche Rolle bei der Personalisierung von Kundenerlebnissen übernehmen. 44 % der erfolgreichsten Einzelhändler betrachten KI als sehr wichtig für die Erfüllung von Kundenerwartungen an Omni-Channel-Services. Unter den Mainstream-Unternehmen sind nur 30 % dieser Ansicht. Neben der Automatisierung des Kunden-Service kann KI auch Umsatzprognosen erstellen und zum Umsatzwachstum beitragen. Einzelhändler nutzen KI zur Optimierung des Lagervolumens bei schwankender Kundennachfrage oder zur Personalisierung von Produktempfehlungen anhand von Bestellhistorie, Community-Ereignissen und sogar Wetterbedingungen vor Ort.Auf Analysen basierende Erkenntnisse gewinnen für den Einzelhandel zunehmend an Bedeutung. In unsicheren Zeiten wie der Covid-Pandemie dienen maschinelles Lernen und KI als effiziente Tools für die Erstellung von Prognosen und Stärkung der Kundenbindung.

Unsere Top-Empfehlung für 2021:
Etablierte Einzelhändler sollten veraltete Technologien ersetzen, die das Wachstum ihres Unternehmens aufhalten. Ohne eine echte 360-Grad-Sicht auf den Kunden ist die Bereitstellung personalisierter Kundenerlebnisse unmöglich.

47 %

der Multi-Channel-Einzelhändler wollen überwiegend hybride Läden eröffnen, die sowohl als Verkaufsräume als auch für Online-Shopping genutzt werden.

57 %

der Marketer im Einzelhandel hatten im zweiten Halbjahr 2020 ungewöhnlich viele Freiheiten für Experimente und Innovation im Marketing. 79% waren ungewöhnlich agil.

75 %

der Einzelhändler bezeichneten personalisierte, auf dem Online-Verhalten basierende Erlebnisse in Verkaufsräumen entweder als wichtig oder sehr wichtig, um die Kundenerwartungen erfüllen zu können.

Ladet den Report herunter, um vorauszuplanen.