Ein Gespräch mit Adobes neuem EMEA-Präsident Luc Dammann

Nach sechs Jahren bei Adobe ist sich Luc Dammann einer Sache sicher: Die Mitarbeiter*innen von Adobe sind die treibende Kraft für den Erfolg unseres Unternehmens. Unser neuer Präsident für Europa, den Nahen Osten und Afrika (EMEA) setzt sich für die Förderung seines Teams genauso ein wie für die Beschleunigung des Geschäftswachstums und die Unterstützung unserer Kund*innen.

„Adobes Produkte waren noch nie so relevant wie heute. Technologien wie unsere Real-Time Customer Data Platform verändern die Art und Weise, wie Marken in der EMEA-Region mit ihren Kund*innen kommunizieren“, erklärt er. „Ich bin stolz darauf, unsere Mitarbeiter*innen zu unterstützen, die unsere Lösungen entwickeln, innovieren und auf den Markt bringen.“

Im Gespräch mit Luc haben wir herausgefunden, warum dies ein so aufregender Moment für Marken in EMEA ist, was ihre Kund*innen wollen und welche Pläne er für die Führung von Adobe im Zuge unseres 40-jährigen Bestehens hat.

Du übernimmst diese Rolle in einem entscheidenden Moment für die Beziehungen zwischen Marke und Kunde. Was ist den Kund*innen in der EMEA-Region heute am wichtigsten, und wie können Unternehmen dies erfüllen?

Mit einem Wort: Vertrauen. Die Verbraucher*innen wollen, dass jede Interaktion mit einer Marke für sie relevant ist. Sie erwarten von uns, dass wir ihnen einen Mehrwert bieten, dass wir ihre Bedürfnisse jetzt erfüllen - und nicht erst in einer Woche oder einem Monat - und natürlich, dass wir ihre Privatsphäre respektieren.

Wir alle ziehen es vor, von Marken zu kaufen, denen wir vertrauen. Die Herausforderung für Unternehmen besteht darin, dieses Vertrauen in einer digitalen Umgebung aufzubauen, in der sie nur selten Gelegenheit haben, mit den Kund*innen persönlich zu interagieren. Sieben von zehn Unternehmensleiter*innen sagen, dass es heute schwieriger ist, das Vertrauen der Kund*innen zu gewinnen als noch vor zwei Jahren*. Und jedes Mal, wenn eine Marke auf alte oder ungenaue Daten zurückgreift, um ihr Kundenerlebnis zu gestalten, riskiert sie einen Verlust dieses hart erarbeiteten Vertrauens. Dieser Umstand hat dazu geführt, dass das Kundenerlebnis in den europäischen Vorstandsetagen höchste Priorität genießt. Die Rolle von Daten und personalisierten Inhalten war für Marken, die erfolgreich sein wollen, noch nie so wichtig wie heute.

Es ist unsere Aufgabe bei Adobe, Marken in der gesamten EMEA-Region dabei zu unterstützen, das Vertrauen ihrer Kund*innen aufzubauen und zu erhalten, während sie den unaufhaltsamen Wandel in Richtung Digitalisierung, Vertrieb und Engagement bewältigen. Von einfachen Dingen wie einer personalisierten E-Mail-Kampagne bis hin zu fortschrittlicheren Erlebnissen wie VR-Shopping – die Lösungen von Adobe decken jedes Glied der digitalen Wertschöpfungskette ab.

Was ist die wichtigste Eigenschaft einer Führungspersönlichkeit? Wie möchtest du diese als neuer EMEA-Präsident von Adobe kultivieren?

Ich habe schon immer Führungspersönlichkeiten bewundert, die neue Möglichkeiten für die Menschen um sie herum schaffen. Es geht darum, seine Teams zu motivieren und zu inspirieren. Es geht darum, ein Umfeld zu schaffen, in dem die Mitarbeiter*innen ihre Ideen einbringen und sich selbst verwirklichen können, so dass sie in ihren Aufgaben über sich hinauswachsen und sich innerhalb unserer Organisation weiterentwickeln können.

Ein Unternehmen kann nur dann Großes leisten, wenn es eine anregende Arbeitsumgebung schafft, in der sich jeder entfalten kann. Ich bin stolz darauf, ein Teil von Adobe zu sein, und ab heute habe ich die Möglichkeit, diesen Stolz mit jedem einzelnen unserer EMEA-Mitarbeiter*innen zu teilen.

Ich bin auch ein überzeugter Anhänger von Entschlossenheit. Damit meine ich nicht, dass ich Führungsentscheidungen in einem Vakuum treffe. Sondern, dass ich mich auf die Daten von Adobe und die hochintelligenten Mitarbeiter*innen um mich herum stütze, um die bestmöglichen Entscheidungen für unser Unternehmen und unsere Kund*innen zu treffen. Meiner Erfahrung nach verursacht eine Entscheidung mit lückenhaften Informationen am Ende meist doppelt so viel Ärger wie am Anfang.

Was sind deine Pläne für Adobe, was sind deine wichtigsten Prioritäten für das kommende Jahr?

Wir haben immer wieder Produktkategorien geschaffen, die die Welt der digitalen Inhalte und des Marketings geprägt haben, von Photoshop bis Adobe Experience Platform. Im Jahr 2023 ist unser Drang, neue Wege zu gehen, stärker denn je.

EMEA ist auch die größte Region für Adobe außerhalb Amerikas. Mein Ziel ist es, uns zu dem wichtigsten Wachstumsmotor für unser Unternehmen zu machen. Und wir können dieser Marktführer werden, indem wir unseren Kund*innen die passenden Technologien und die Unterstützung bieten, die sie benötigen, um in ihrer eigenen Branche führend zu sein. Gleichzeitig arbeiten wir mit unseren Kund*innen zusammen, um effizientere und nachhaltigere Arbeitsmethoden zu fördern.

Abschließend: Was ist der beste Ratschlag, den du als Führungskraft je erhalten hast?

„Scheue dich nicht, dich mit Leuten zu umgeben, die besser sind als du. Das hilft dir, dich weiterzuentwickeln und bei jeder Herausforderung erfolgreich zu sein."

Niemand ist in allem überragend. Wir alle haben Stärken und Schwächen und wenn man diese auf intelligente Weise kombiniert, kann man Großes erreichen. Schau dir beispielsweise eine Fußballmannschaft an, sie stellen nicht elf Stürmer auf einmal auf das Feld, denn es braucht mehr als Tore, um zu gewinnen. Es braucht elf Spieler mit sich ergänzenden Fähigkeiten, die zusammen eine Einheit bilden.

Die Führung eines Unternehmens ist ähnlich, wenn auch mit ein paar Tausend mehr Teammitgliedern. Wir werden die Zusammenarbeit zwischen den EMEA-Teams von Adobe weiter vorantreiben, damit wir als Organisation gemeinsam konkurrieren können, und ich bin zuversichtlich, dass wir die Mitarbeiter*innen, Fähigkeiten und Lösungen haben, um erfolgreich zu sein.

*Adobe Trust Report 2022.