Ultimativer Leitfaden für E-Mail-Marketing im E-Commerce.

Ecommerce email marketing

E-Mail-Marketing ist eines der effektivsten Instrumente, die eurem Unternehmen als E-Commerce-Marke zur Verfügung stehen. Das Versenden von Marketing-E-Mails eignet sich bestens, um die Markenwahrnehmung zu steigern, Conversions zu fördern und die Kundenbindung zu stärken.

Eine effektive Kampagne zu entwickeln, ist jedoch einfacher gesagt als getan – vor allem dann, wenn eure E-Mails bei eurer Kundschaft kaum Beachtung finden.

Erfahrt, wie ihr verschiedene Arten von E-Mails im E-Commerce einsetzen könnt, um die gewünschten Conversions zu erzielen und die Kundenbindung zu stärken. Mit diesem Beitrag möchten wir euch den Einstieg erleichtern, indem wir die folgenden Themen erörtern:

Definition von E-Mail-Marketing im E-Commerce.

Mit E-Mail-Marketing im E-Commerce wird euer Onlineshop per E-Mail bei eurer Bestandskundschaft sowie potenziellen Kundinnen und Kunden beworben. E-Mails eignen sich perfekt für E-Commerce, da sie von allen digitalen Marketing-Kanälen den höchsten ROI erzielen. Laut Litmus lassen sich mit E-Mail-Marketing 36 $ für jeden investierten Dollar erwirtschaften.

E-Commerce-E-Mails können transaktionsbezogen sein oder Werbezwecke verfolgen.

Transaktions- und Werbebotschaften sind wichtige Elemente einer E-Mail-Strategie im E-Commerce.

Wichtige Gründe für E-Mail-Marketing im E-Commerce.

Eine wirksame E-Mail-Marketing-Strategie ist für E-Commerce-Marken unverzichtbar, denn sie stellt eine der effektivsten Möglichkeiten dar, Online-Zielgruppen zu erreichen. E-Mail-Marketing ist einer der unkompliziertesten Kanäle zur Kundenansprache, Förderung der Markenwahrnehmung und Pflege von Kundenbeziehungen.

Mit gutem E-Mail-Marketing könnt ihr euren Kundenstamm erweitern. Laut Content Marketing Institute (CMI) nutzen 87 % der B2B- und 76 % der B2C-Marketing-Fachleute E-Mail, um Kundinnen und Kunden anzusprechen. Selbst mit einer zielgerichteten E-Mail-Strategie könnt ihr mit einer Kampagne direkt eine große Zielgruppe erreichen.

Werbe-E-Mails, die an Nichtkundinnen und -kunden gesendet werden, können dazu beitragen, aus ihnen Kundinnen und Kunden zu machen. Die Conversion Rates von E-Mails zählen zu den höchsten unter den Digital-Marketing-Kanälen. Einer Studie von Barilliance zufolge lassen sich mit E-Mail-Marketing-Kampagnen Conversion Rates von 15 % erzielen.

Sobald ihr einen Kundenstamm aufgebaut habt, kann E-Mail-Marketing euch dabei unterstützen, diesen langfristig zu halten. Laut Statista nutzen 89 % der Marketing-Fachleute bevorzugt E-Mail als Kanal zur Kundenbindung. Newsletter, relevante Angebote und beziehungsförderndes Messaging sind nur einige der Möglichkeiten, um Kundenbeziehungen per E-Mail zu vertiefen.

Verschiedene Arten von E-Mails im E-Commerce.

Werbe-E-Mails und Transaktions-E-Mails sind die beiden wichtigsten Arten von E-Commerce-Nachrichten. Innerhalb jeder dieser Kategorien gibt es verschiedene Arten von E-Commerce-Marketing-E-Mails. Im Folgenden sind einige der häufigsten Arten aufgeführt.

Willkommens-E-Mails.

Willkommens-E-Mails werden an Anwenderinnen und Anwender gesendet, nachdem sie sich in eure E-Mail-Liste eingetragen oder ein Konto eingerichtet haben. Willkommens-E-Mails werden häufiger gelesen als andere Arten von Werbemitteilungen, daher solltet ihr diese Nachrichten optimieren. Omnisend stellte fest, dass Willkommens-E-Mails Conversion Rates von 2,9 % erzielen – eine der höchsten Raten bei automatisierten E-Mails, die nicht transaktionsbezogen sind.

Willkommens-E-Mails beinhalten oft besondere Aktionen für neue Abonnentinnen und Abonnenten, beispielsweise:

Abgesehen vom Angebot einer Kaufprämie empfiehlt es sich, Erwartungen zu wecken, indem ihr euren Kundinnen und Kunden mitteilt, wie häufig sie künftig von euch hören und welche Art von Content sie von euch erhalten werden.

Diese Willkommens-E-Mail erhalten Verbraucherinnen und Verbraucher von Levoit innerhalb von fünf Minuten nach einer Anmeldung. Sie erhöht die Erwartungen, bietet umgehend einen individuellen Rabatt-Code und enthält einen Handlungsaufruf, um schnelle Conversions zu fördern.

E-Mails zum Jahrestag oder Geburtstag.

E-Mails anlässlich eines Jahrestages können zu jeder Art von Ereignis verschickt werden – zur Erstanmeldung, zum ersten Kauf, zu Geburtstagen oder anderen besonderen Anlässen. Bei diesen E-Mails dreht sich alles um die Anwenderin bzw. den Anwender, daher sind sie so beliebt. Omnisend zufolge verzeichnen Geburtstags-E-Mails eine Öffnungsrate von 40,6 %. Zieht in Erwägung, das Geburtsdatum von Kundinnen und Kunden zu erfragen, wenn sie sich in eure E-Mail-Liste eintragen.

Hier einige Strategien für gute E-Mails zum Jahrestag:

Birthday email for ecommerce marketing

Über Target Circle, das Prämienprogramm von Target, erhalten Abonnentinnen und Abonnenten an ihrem Geburtstag einen Rabattgutschein über 5 %. Die Betreffzeile ist eindeutig formuliert, um die Öffnungsrate zu erhöhen, und der Handlungsaufruf ist leicht verständlich.

E-Mails für Re-Interaktionen.

E-Mails für Re-Interaktionen sind für alle Kundinnen und Kunden gedacht, die lange nicht mit eurer Marke interagiert haben. Vielleicht haben sie seit einiger Zeit nichts mehr gekauft, Artikel in ihrem Einkaufswagen liegen lassen oder eure E-Mails einfach nicht geöffnet.

Hier einige Best Practices zur Rückgewinnung dieser Kundinnen und Kunden:

Re-engagement email for ecommerce marketing

Diese E-Mail von Sunday macht anhand der Betreffzeile, die mit „Wir vermissen Sie“ beginnt, deutlich, dass die Marke die Abwesenheit der Kundin bzw. des Kunden bemerkt hat. Die Betreffzeile verspricht außerdem einen kleinen Rabatt, der unmittelbar in der E-Mail angeboten wird. Zwei kombinierte Angebote und ein einfacher CTA-Button sind ein starker Anreiz für die Anwenderinnen und Anwender, erneut zu interagieren.

Werbe-E-Mails.

Werbe-E-Mails sind genau das, wonach es sich anhört: E-Mails, die eure Kundschaft über Sonderangebote oder Aktionen informieren. Das Ziel einer Werbe-E-Mail ist es, Kundinnen und Kunden von ihrem Posteingang auf eure Website zu leiten.

Macht deutlich, was ihr anbietet und welchen Nutzen eure Kundschaft davon hat. Verwendet Texte und Bilder, die es eurer Leserschaft ermöglichen, sich vorzustellen, wie sie euer Produkt bzw. euren Service nutzt und sich daran erfreut. Fügt dann einen starken, klaren Handlungsaufruf hinzu, der einen einfachen Klickpfad ermöglicht.

Promotional email for ecommerce marketing

In dieser mit warmen Farbtönen gestalteten E-Mail bewirbt das Unternehmen søciety6 seine Herbstangebote. Das Angebot wird im Vordergrund in farbiger Fettschrift präsentiert. Nach einer kurzen Textpassage ermöglicht ein entsprechender Handlungsaufruf den unmittelbaren Zugang zum Angebot. In dieser E-Mail wird außerdem ein unerwartet witziger CTA-Text verwendet, um die Interaktionen zu fördern und für ein positives Markenerlebnis zu sorgen.

E-Mails zur Kundenbindung.

E-Mails zur Kundenbindung werden an alle Personen gesendet, die sich für euer Kundenbindungs- oder Prämienprogramm angemeldet haben. Für diese Kundengruppe solltet ihr besondere Vergünstigungen anbieten, die andere Kundinnen und Kunden nicht erhalten, beispielsweise die Möglichkeit, ein Produkt vor allen anderen zu kaufen, oder ein exklusives oder programmspezifisches Angebot.

E-Mails zur Kundenbindung eignen sich hervorragend, um langfristige Kundenbeziehungen aufzubauen und den Kundenlebenszeitwert zu erhöhen. Sie können euch auch helfen, neue Kundschaft zu gewinnen, denn bisherige Teilnehmende erzählen oft weiter, wie zufrieden sie mit einem Treueprogramm sind.

Gestaltet eure E-Mails zur Kundenbindung kreativ.

Loyalty email for ecommerce marketing

Panera Bread unterhält einen Unlimited Sip Club, der als Monatsabonnement für Getränke in den Cafés der Bäckereikette fungiert. Diese Treueprogramm-E-Mail erinnert die Kundschaft daran, ihre Gratisgetränke („Sips“) in Anspruch zu nehmen. Ein passendes Foto und origineller Text führen zum Handlungsaufruf „Redeem My Cup“.

Tipps und Strategien für E-Mail-Marketing im E-Commerce.

Zwar kann es einige Zeit dauern und mehrere Versuche erfordern, herauszufinden, welche E-Mail-Strategien bei eurer Zielgruppe am besten ankommen, aber es gibt einige gemeinhin nützliche Best Practices für E-Mail-Marketing.

1. Segmentiert eure Zielgruppen.

Die einfachste Möglichkeit, E-Mails zu personalisieren, besteht darin, eure Kundschaft in Gruppen einzuteilen, die auf demografischen Daten, der Phase der Customer Journey oder anderen Faktoren basieren, die für eure Marke von Bedeutung sind. Sobald eure Kundschaft kategorisiert ist, könnt ihr die E-Mails strategisch formulieren, um die Öffnungsrate und die Anzahl der Käufe zu erhöhen.

Ihr könnt eure Zielgruppen beispielsweise anhand der folgenden Kriterien segmentieren:

Erfasst diese Informationen gegebenenfalls, wenn sich Kundinnen und Kunden zum ersten Mal für eure Mailing-Liste anmelden.

2. Werdet persönlich.

Personalisierung ist wohl die wichtigste Strategie beim E-Mail-Marketing. Verbraucherinnen und Verbraucher sind an personalisierte Kommunikation von Marken gewöhnt. Ihr solltet also darauf achten, nicht ins Hintertreffen zu geraten – gebt eurer Kundschaft das Gefühl, dass ihr euch direkt an sie wendet.

Hier einige Personalisierungsstrategien, die ihr anwenden könnt:

Personalized email for ecommerce marketing

In dieser personalisierten E-Mail von Amazon wird ein neues Buch von Brigid Kemmerer vorgeschlagen, da die Kundin bzw. der Kunde bereits andere Bücher dieser Autorin gekauft hat.

3. Nutzt Crossselling und Upselling.

E-Mails stellen eine großartige Möglichkeit dar, ähnliche Produkte zu verkaufen, nachdem eine Kundin oder ein Kunde auf eurer Website gestöbert oder einen Kauf abgeschlossen hat. Omnisend berichtet von einem Anstieg der Conversion Rate um 45 % durch Crossselling-E-Mails.

So zieht ihr größtmöglichen Nutzen aus Crossselling per E-Mail:

In ähnlicher Weise könnt ihr E-Mail-Marketing für Upselling nutzen, indem ihr ein höherwertiges Produkt empfehlt, wenn eine Kundin bzw. ein Kunde einen Artikel im Warenkorb liegen gelassen hat. Bietet einen Handlungsaufruf mit einem direkten Link an, um das Upgrade einfach und unkompliziert zu gestalten.

4. Konzentriert euch auf die Betreffzeile.

EarthWeb schätzt, dass Verbraucherinnen und Verbraucher durchschnittlich über 100 E-Mails pro Tag erhalten. Aus diesem Grund ist die Betreffzeile so wichtig: Sie ist eure Chance, die Aufmerksamkeit der Kundin bzw. des Kunden auf eure Marke zu ziehen, bevor sie oder er eure Nachricht löscht.

Hier einige Möglichkeiten, um die Betreffzeile prägnant, eingängig und interessant zu gestalten:

Focus on subject lines for ecommerce email marketing

Die hier gezeigten Beispiele für Betreffzeilen beschreiben den Inhalt der jeweiligen E-Mail klar und deutlich und versuchen gleichzeitig, die Leserschaft zum Öffnen zu bewegen. Wahrscheinlich sind euch zwei davon besonders aufgefallen: Cinnaholic setzt saisonbezogene Emojis ein und Easton nutzt Ziffern, um den Text optisch aufzulockern.

5. Verwendet Abbildungen.

Hochwertige Abbildungen sind ein hervorragendes Mittel, um die Aufmerksamkeit eurer Kundschaft zu wecken und sie zum Durchklicken zu bewegen. Eine geeignete Abbildung transportiert eure Botschaft effizienter als Text und vermag mehr zu sagen als Worte.

Hier einige Tipps für die richtige Bildsprache beim E-Mail-Marketing:

Images for ecommerce email marketing

Diese E-Mail von Brooklinen, in der für Bettlaken geworben wird, enthält eine Abbildung, die die Farbe und Beschaffenheit der Ware zeigt. Sie veranschaulicht, wie die Laken mit anderen Produkten wie Bettdecken oder Kissenbezügen kombiniert werden können.

6. Versendet eure Mitteilungen im richtigen Rhythmus.

Es kann einige Zeit dauern, den richtigen Rhythmus für eure Marketing-E-Mails zu finden, aber es lohnt die Mühe. Jede Branche, jede Nische und jede Zielgruppe präferiert andere Abläufe, daher solltet ihr entsprechende Tests durchführen.

Die Häufigkeit, mit der ihr E-Mails versendet, kann je nach Saison und Geschäftsentwicklung variieren. Vor Events wie Black Friday oder einer Produkteinführung solltet ihr beispielsweise häufiger E-Mails versenden, um sicherzustellen, dass eure Kundschaft über eure Angebote und Aktionen informiert ist.

7. Achtet auf Wortwahl und Stil.

Der Text in eurer E-Mail ist ein wichtiger Teil der Gesamtbotschaft. Er sollte eure Zielgruppe direkt ansprechen, überzeugend sein und eurer Markenstimme entsprechen. Die folgenden Tipps unterstützen euch dabei, gelungene Formulierungen zu finden.

Words and tone for ecommerce email marketing

\

Diese Beispielnachricht von Crate & Barrel enthält einen kreativen, cleveren und der Saison entsprechenden Text. Worte wie „spooky“ und „creeping“ vermitteln die passende Stimmung und die Leserschaft wird klar dazu aufgefordert, sich die notwendigen Party-Utensilien zu besorgen.

8. Pflegt eure Kundenbeziehungen.

Beim E-Mail-Marketing im E-Commerce geht es um den Aufbau und die Pflege langfristiger Kundenbeziehungen. Versendet nicht einfach nur E-Mails, um schnelle Conversions zu erzielen, sondern sorgt für ein positives Kundenerlebnis, das die Kundenbindung stärkt. Dies lässt sich mit folgenden Maßnahmen erreichen:

Nurturing relationships for ecommerce email marketing



Diese E-Mail von HyreCar ist wahrscheinlich Teil einer Re-Interaktions-Kampagne, trägt aber gleichzeitig zum Aufbau von Kundenbeziehungen bei. Die Marke zeigt, dass sie sich um ihre Kundschaft kümmert – auch nach nur einem Kauf. Die Umfrage wird als Bestreben von HyreCar präsentiert, sich zu verbessern, und in der E-Mail wird eine mögliche Belohnung für die Teilnahme angeboten.

9. Testet und optimiert.

Keine E-Commerce-E-Mail-Kampagne ist wie die andere. Aus diesem Grund sind Split-Tests so wichtig. Beispiele für Elemente eures E-Mail-Marketings, die Split-Tests unterzogen werden sollten:

Der Schlüssel zu Split-Tests liegt im Experimentieren mit jeweils einer Variable. Es können mehrere Kampagnen nötig sein, um auch nur eine kurze Liste von Elementen zu testen. Das bedeutet, dass jede von euch versendete E-Mail eine Gelegenheit zum Testen und Optimieren eures Messagings ist.

Software für E-Mail-Marketing im E-Commerce.

Ihr braucht E-Mail-Marketing-Software, um erfolgreich effektive E-Commerce-Kampagnen zu entwickeln. Viele Lösungen eignen sich nicht für E-Commerce-spezifische E-Mails. Wählt daher Software, die den komplexen Anforderungen von E-Commerce-Unternehmen gerecht wird.

Eine E-Mail-Marketing-Lösung für E-Commerce-Unternehmen sollte Folgendes ermöglichen:

Erste Schritte mit E-Mail-Marketing im E-Commerce.

Mit E-Mail-Marketing im E-Commerce gewinnt ihr neue Zielgruppen und bindet eure Bestandskundschaft. Erstellt zunächst eine E-Mail-Marketing-Kampagne, die auf den Erkenntnissen und Kundenprofilen der auf all euren Kanälen gesammelten Daten basiert.

Sobald ihr euren E-Mail-Marketing-Plan für euer Unternehmen ausgearbeitet habt, solltet ihr prüfen, ob ein Software-Upgrade sinnvoll wäre.

Adobe Campaign kann mit E-Commerce-Plattformen verbunden werden und nutzt Automatisierung, ohne eure Gestaltungsfreiheit bei Branding, Markenstimme und Bildmaterialien einzuschränken. Macht euer E-Mail-Marketing noch besser, indem ihr vom Zugriff auf die nötigen Daten profitiert, mit denen ihr euch die Aufmerksamkeit eurer Kundschaft sichern und sie binden könnt. Fordert eine Demo an, um zu erfahren, wie Adobe Campaign euch bei euren E-Mail-Marketing-Maßnahmen unterstützen kann.