Just-in-Time-Bestandsverwaltung – was darunter zu verstehen ist und warum sie wichtig ist.

Jedes Handelsunternehmen braucht eine belastbare Strategie zur Bestandskontrolle. Ohne entsprechende Kontrolle geben Unternehmen zu viel Geld für Materialien oder Produkte aus, die nie verwendet oder verkauft werden, und verschwenden Ressourcen für zu große Lager für Bestände, die sie nicht vorrätig haben müssen. In der Summe wirkt sich diese Verschwendung von Ressourcen also stark auf die Gesamtkosten aus.

Mit einem guten Bestandskontrollsystem hingegen lassen sich Ausgaben optimieren und die Gesamtkosten senken, weil überflüssige Bestände vermieden werden. Die Just-in-Time-Bestandsverwaltung (JIT) empfiehlt sich für viele Unternehmen und Bereiche, in denen eine bessere Bestandskontrolle erforderlich ist.

Was ist JIT-Bestandsverwaltung?

JIT-Bestandsverwaltung ist eine Strategie, bei der Handelsunternehmen termingerecht genau die Bestandsmengen erhalten, die sie benötigen. Ziel hierbei ist es, dass die betreffenden Unternehmen möglichst geringe oder gar keine Überbestände mehr verzeichnen.

Mit dieser Strategie lässt sich das verbreitete Problem lösen, dass Händler zu viel Geld für Material ausgeben, das noch nicht benötigt wird. Sie setzt auf einen ständigen Austausch zwischen Händlern und Herstellern und wird durch spezielle, optimierte Software ermöglicht, die einen reibungslosen Ablauf gewährleistet.

Vorteile der JIT-Bestandsverwaltung.

Eine reibungslose JIT-Bestandsverwaltung führt zu Kostensenkungen und Effizienzsteigerungen. Im Folgenden sind einige besondere Vorteile der JIT-Bestandsverwaltung aufgeführt.

Herausforderungen bei der JIT-Bestandsverwaltung.

Auch wenn die Vorteile der JIT-Bestandsverwaltung auf der Hand liegen, gilt es, einige Herausforderungen zu bewältigen. Diese sind zwar nicht gravierend, aber es ist wichtig, sich darüber im Klaren zu sein und Lösungen parat zu haben.

Im Folgenden sind einige Probleme aufgeführt, die ihr beachten solltet.

Funktionsweise der JIT-Bestandsverwaltung.

Ziel der JIT-Strategie ist es, die Gemeinkosten zu senken und die Effizienz der Bestandsverwaltung zu steigern. Unternehmen, die JIT-Bestandsverwaltung nutzen, verwenden Commerce-Management-Software und bestellen kleinere Mengen der Produkte, die sie verkaufen. Sie mieten oder bauen kleinere Lager und achten stärker auf ihre Lieferketten. JIT-Bestandsverwaltung ermöglicht es Herstellern, die Menge der vorgehaltenen Produkte zu verringern und so unnötige Mehrausgaben zu vermeiden.

Angenommen, ein Computer-Hersteller nutzt bislang historische Daten, um die für das neue Quartal benötigten Bestände zu schätzen. Bei Anwendung herkömmlicher Methoden kann es passieren, dass er den Materialbedarf überschätzt und letztlich zu viel ausgibt. Mit der JIT-Bestandsverwaltung bestellt er hingegen nur dann Material, wenn es benötigt wird.

Welche Arten von Unternehmen nutzen JIT-Bestandsverwaltung?

JIT-Bestandsverwaltung bietet sich insbesondere für Technologie- und Automobilhersteller, Einzelhändler für Bekleidung, Schmuck und Schuhe sowie für Restaurants an. Unternehmen ohne nennenswerte Lagerkapazitäten oder mit geringeren Gewinnspannen sind mit JIT-Bestandsverwaltung bestens beraten, da die Investitionskosten geringer sind und keine großen Lagerflächen benötigt werden.

Die Geschichte der JIT-Bestandsverwaltung.

Die Just-in-Time-Bestandsverwaltung wurde in den 1970er Jahren von Taiichi Ohno für Toyota entwickelt. Nach dem zweiten Weltkrieg versuchten japanische Unternehmen, ihre Wirtschaft wieder aufzubauen, ohne übermäßige Ausgaben tätigen zu müssen. So entstand die JIT-Bestandsverwaltung. Toyota setzt bis heute auf die JIT-Strategie und zählt zu den erfolgreichsten Unternehmen, die diese umsetzen.

Toyotas Erfolg mit der JIT-Bestandsverwaltung sprach sich schnell in anderen Fertigungsunternehmen herum und schließlich wurde die Strategie auch von anderen Branchen übernommen. Heute ist JIT-Bestandsverwaltung eine verbreitete Strategie für unterschiedlichste E-Commerce-Unternehmen.

Häufig gestellte Fragen zur JIT-Bestandsverwaltung.

Wie ermöglicht JIT-Bestandsverwaltung Kostensenkungen?

JIT-Bestandsverwaltung senkt Kosten durch die Vermeidung von Gemeinkosten. Waren werden nur bei Bedarf gekauft, sodass der Lagerungsaufwand minimal ist.

Wie lassen sich mit JIT-Bestandsverwaltung geschäftliche Verbesserungen erzielen?

JIT-Bestandsverwaltung senkt nicht nur Kosten, sondern steigert auch die Effizienz und ermöglicht es Unternehmen, ihre Marken und Produkte schneller an die sich ändernden Bedürfnisse ihrer Kundschaft anzupassen. Außerdem erfordert sie eine genaue Beobachtung der Lieferkette, sodass das Management Verzögerungen und Probleme schneller erkennt.

Welche anderen Bezeichnungen sind noch für JIT-Bestandsverwaltung gebräuchlich?

JIT-Bestandsverwaltung ist auch unter der Bezeichnung „Toyota Production System“ (TPS) bekannt, da Toyota das erste Unternehmen war, dass diese Strategie angewendet hat.

Ist JIT-Bestandsverwaltung mit höheren Risiken verbunden?

Das mit JIT-Bestandsverwaltung verbundene Risiko hängt (bis zu einem gewissen Grad) von der jeweiligen Marktdynamik ab. Es besteht immer das Risiko, dass die erhöhte Nachfrage nach einem bestimmtes Produkt zu leeren Regalen führt und es zu Verzögerungen kommt. Es empfiehlt sich, abzuwägen, wie häufig es in eurem Unternehmen zu solchen Nachfragespitzen kommt, wie schnell eure Lieferanten darauf reagieren können und wie groß die Probleme sind, die eine Lieferverzögerung für euer Unternehmen bedeuten würde.

Wie wird JIT-Bestandsverwaltung implementiert?

Wenn sich JIT-Bestandsverwaltung für euer Unternehmen eignet, könnt ihr mit der Befolgung einiger grundlegender Schritte für eine reibungslose Umstellung sorgen.

  1. Stellt sicher, dass ihr über die richtigen Ressourcen verfügt. Ihr benötigt eine leistungsfähige Bestandsverwaltungsplattform, mit der ihr euren Bestand genau überwachen und intelligente Prognosen erstellen könnt.
  2. Überprüft eure Lieferkette. Achtet darauf, gute Beziehungen zu Lieferanten und Herstellern zu pflegen. Kümmert euch ggf. um Ersatzlieferanten.
  3. Kommuniziert mit eurer Kundschaft. Wenn ihr gute Beziehungen zu eurer Stammkundschaft habt, dann solltet ihr sie über die Umstellung informieren. Versichert euren Kundinnen und Kunden, dass sich damit für sie nichts ändert, es jedoch zu längeren Vorlaufzeiten für außergewöhnlich große Bestellmengen kommen kann.

Erste Schritte mit der JIT-Bestandsverwaltung.

JIT-Bestandsverwaltung senkt Kosten, vermeidet die Verschwendung von Ressourcen und erleichtert es Unternehmen, ihr Produktangebot anzupassen.

Wenn ihr Produkte habt, die in den Regalen Staub ansetzen, wenn die Lagerverwaltung einen zu großen Teil eures Budgets beansprucht oder wenn sich Möglichkeiten für eine künftige Umstellung eröffnen, ist JIT-Bestandsverwaltung möglicherweise eine gute Lösung für euer Unternehmen. Prüft zunächst eure derzeitigen Lagerprozesse und entscheidet, wie viel Ware ihr tatsächlich vorhalten müsst.

Als weltweit führende E-Commerce-Lösung für Händler und Marken kann euch Adobe Commerce unterstützen. Adobe Commerce bietet ein KI-gestütztes E-Commerce-Management, das völlig flexibel und skalierbar ist und sich an die Bedürfnisse und das Wachstum eures Unternehmens anpasst. Ihr könnt mehrere Marken zentral verwalten und sogar euer CRM-System an die Plattform anbinden.

Werft einen Blick auf Adobe Commerce oder seht euch eine Übersicht der Tools an.