Die derzeit besten Kundendatenplattformen auf dem Markt.

A professional comparing the best customer data platforms


Kundenerlebnisse sind der digitale Trend, der moderne Unternehmen wachsen lässt, da Kundinnen und Kunden in fast allen Branchen „digital first“ agieren. Daher müssen Marken dringend Personalisierung einführen und dazu umfangreiche Kundendaten erfassen.

Doch Kundendaten stammen aus verschiedensten Quellen und sind zudem häufig unstrukturiert. Einer der wichtigen Erfolgsfaktoren der kommenden Jahre wird die Fähigkeit sein, Kundendaten gut zu verwalten und zu verwenden.

Hier kommen Kundendatenplattformen (Customer Data Platforms, CDPs) ins Spiel.

Die Wahl eurer CDP ist eine wichtige Geschäftsentscheidung. Der Markt bietet jedoch so viele Optionen, dass die richtige Wahl schwerfällt. Wir unterstützen euch bei dieser Entscheidung. In diesem Artikel erfahrt ihr alles, was ihr über die Wahl der richtigen CDP für euer Unternehmen, eure Zielgruppe und eure Teams wissen solltet. Dabei erhaltet ihr diese Informationen:

Was sind Kundendatenplattformen?

Kundendatenplattformen sind Software-Lösungen, die Daten erfassen, die direkt von Kundinnen und Kunden stammen, um damit ein einheitliches Profil für alle Benutzerinnen und Benutzer zu erstellen. Diese Daten, die als First-Party-Daten bezeichnet werden, können aus verschiedenen Quellen stammen. Gleichzeitig könnt ihr mithilfe dieser Daten Trends und Verhaltensmuster innerhalb der gesamten Zielgruppe identifizieren. Durch die Vereinheitlichung könnt ihr sicherstellen, dass eure Kampagnen äußerst zielgerichtet sind.

Gute CDPs werden in allen Branchen immer wichtiger. Als Google zum Beispiel bekanntgab, dass Chrome zukünftig keine Cookies mehr unterstützen wird, wurde Marketing-Fachleuten bewusst, dass die Erfassung von Kundendaten schwieriger wird. CDPs füllen diese Lücke.

CDPs erfassen und organisieren First-Party-Daten aus mehreren Quellen – von Terminals in Filialen bis zu E-Mails und Web-Formularen. Die CDP führt diese Daten in einem einzigen Kundenprofil zusammen, das ihr für alle Kanäle und Systeme nutzen könnt. In Filialen erfasste Daten können zum Beispiel für Social-Media-Marketing-Entscheidungen genutzt werden, während Daten von einer E-Commerce-Plattform für den Kunden-Support nützlich sein können.

CDPs können aber noch mehr. Mit künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen können CDPs vorhersagen, was eure Kundinnen und Kunden als Nächstes tun werden, und Empfehlungen für die nächsten Schritte geben. So wisst ihr genau, welche E-Mails ihr senden, welche Produkt ihr empfehlen oder in welche Kampagnen ihr sie einbeziehen solltet.

Es gibt einige allgemeine Arten von CDP. Die Kategorisierung einzelner Lösungen kann jedoch schwierig sein, weil sich die Funktionen überschneiden. Insgesamt gibt es vier CDP-Haupttypen, aus denen ihr wählen könnt. Das sind die Unterschiede:

  1. Marketing-Cloud-CDPs werden von großen Software-Unternehmen angeboten, die sich am Markt für Kundendatenplattformen beteiligen. Ihr wichtigstes Verkaufsargument ist die Integration der CDP mit den anderen Lösungen dieses Anbieters. Dadurch könnt ihr die CDP mit euren übrigen Marketing-Lösungen kombinieren, ohne Anbieter wechseln zu müssen.
  2. Smart-Hub-CDPs sind vorkonfiguriert und daher sofort und einfach einsetzbar. Diese CDPs konzentrieren sich auf Analysen und Vorhersagen (daher die Bezeichnung „Smart“), damit Benutzerinnen und Benutzer in Echtzeit auf das Verhalten ihrer Kundinnen und Kunden reagieren können.
  3. Marketing-Datenintegrations-CDPs haben ihren Fokus auf Daten, weniger auf Analysen und Vorhersagen. Mit diesen CDPs lassen sich zwar segmentierte Kampagnen bereitstellen, sie bieten jedoch wenig Unterstützung bei der Entscheidungsfindung.
  4. Engines und Toolkit-CDPs richten sich an Marken, die eine eigene Lösung für ihre individuellen Anforderungen wünschen. Diese CDPs sind komplex und meist teuer. Sofern ihr keine maßgeschneiderte Lösung benötigt und nicht über gewisses technisches Know-how verfügt, solltet ihr euch für eine andere Art von CDP entscheiden.

Es gibt Hunderte CDP-Anbieter auf dem Markt. Die Suche nach dem passenden Anbieter für euer Unternehmen ist daher wahrscheinlich nicht einfach. Nachfolgend stellen wir die derzeit 13 besten CDPs vor.

Vergleich der 13 besten Kundendatenplattformen.

Adobe real-time customer data platform dashboard

1. Adobe Real-Time Customer Data Platform.

Adobe Real-Time CDP ist eine Cloud-basierte Plattform, die sowohl B2B- als auch B2C-Daten von mehreren Kanälen erfasst und verwaltet und einheitliche Account-Profile erstellt. Diese Profile werden in Echtzeit aktualisiert, sobald die Software neue Daten aktiviert. Dadurch können Marketing-Fachleute basierend auf den aktuellsten Interaktionen relevante und personalisierte Erlebnisse erstellen.

Die Stärke dieser CDP liegt in den Echtzeitfunktionen, d. h. die Zielgruppendaten werden bei jeder Aktivität aktualisiert, sodass Unternehmen zu jedem Zeitpunkt einen Überblick über die Attribute und das Verhalten ihrer Kundinnen und Kunden erhalten.

Treasure Data CDP dashboard

2. Treasure Data CDP.

Treasure Data CDP ist eine Unternehmens-CDP, die Datenschutz priorisiert. Treasure Data CDP ist für die Verarbeitung großer Datenmengen bekannt. Sie kann jede Sekunde Millionen Datenzeilen übertragen, sodass sie für Anforderungen an Big Data geeignet ist. Benutzerinnen und Benutzer wissen die integrierten Connectoren zu schätzen, mit denen sie bei der Vereinheitlichung der Kundendaten Zeit sparen.

Einige beschweren sich darüber, dass zu einigen Workflows die Dokumentation fehlt und sie daher nicht wissen, wie diese implementiert werden sollen.

3. Bloomreach Engagement.

Bloomreach Engagement ist eine CDP, die mehrere Tools in einer Plattform bereitstellt. Bei Benutzerinnen und Benutzern gilt Bloomreach als anpassungsfähig und intuitiv und sie schätzen die einfache Möglichkeit, anspruchsvolle und für die eigenen Anforderungen optimierte Marketing-Kampagnen zu erstellen.

Die CDP lässt sich für einfache Aufgaben problemlos einrichten und betreiben. Doch bei komplexeren Prozessen werden für die Einrichtung Entwicklerinnen und Entwickler sowie die Unterstützung durch Bloomreach benötigt. Die Lernkurve ist bei Bloomreach steiler als bei anderen CDPs auf dieser Liste.

4. Twilio Segment CDP.

Twilio Segment lässt sich einfach einrichten und verwenden und verfügt über alle standardmäßigen CDP-Funktionen zur Erfassung, Organisation und Vereinheitlichung von Daten. Benutzerinnen und Benutzer empfehlen Twilio Segment, weil sie die vielseitigen verfügbaren Integrationen und die Chrome-Erweiterung schätzen. Da die Integrationen sich leicht einrichten lassen, müssen Unternehmen weniger in erfahrene Entwicklerinnen und Entwickler investieren.

Aufgrund der Preisstruktur von Segment ist die Nutzung all dieser Funktionen kostenintensiv. Daher ist diese CDP nicht für kleinere Unternehmen, Startups und junge Unternehmen geeignet. Segment ist jedoch nicht nur teuer – einige Benutzerinnen und Benutzer sind zudem nicht mit dem Kunden-Support zufrieden und nennen dabei insbesondere die langen Reaktionszeiten.

5. Blueshift SmartHub CDP.

Blueshift SmartHub CDP ist eine benutzerfreundliche Plattform, die Customer Experience Management mit verschiedenen Tools ermöglicht. Blueshift integriert sich über den eigenen App Hub mit zahlreichen Drittanbieter-Programmen. Zudem ermöglicht die Flexibilität auch komplexere Aufgaben. Der Kunden-Support von Blueshift reagiert schnell und löst Probleme häufig noch am gleichen Tag.

Das lässt sich über die Plattform selbst nicht sagen – Benutzerinnen und Benutzer beschweren sich regelmäßig darüber, dass Datenexporte häufig lange dauern.

6. Tealium AudienceStream CDP.

Tealium AudienceStream CDP ist eine vielseitige Plattform, die gute Möglichkeiten zum Erstellen personalisierter Erlebnisse bietet. Nach der Gewöhnung an das System ist die Benutzeroberfläche intuitiv.

Die Bedienung von Tealium ist jedoch nicht so leicht erlernbar wie bei einigen anderen CDPs auf dieser Liste. Ohne gewisse technische Kenntnisse und Erfahrung kann der Einstieg schwierig sein. Zum Glück bietet Tealium Training und Support für alle, die mit den technischen Aspekten einer CDP nicht vertraut sind.

7. Insider CDP.

Insider CDP ist bei Marketing-Fachleuten für Großunternehmen beliebt. Zu den größten Stärken von Insider gehören die mobilen Funktionen wie In-App- und Push-Benachrichtigungen.

Andererseits kann die große Anzahl an Tools und Funktionen von Insider den Einstieg erschweren. Da diese Funktionen zudem einen stolzen Preis haben, werden die Tarife von Insider mitunter als teuer und eingeschränkt kritisiert.

8. Listrak CDP.

Listrak ist eine CDP, die sich für Einzelhändler eignet. Die einfach und leicht bedienbare Plattform ist optimal für kleine bis mittlere Unternehmen ohne komplexen Datenanalysebedarf. Listrak hat sich auch zum Ziel gesetzt, als zentrale Anlaufstelle für E-Mail- und SMS-Marketing zu dienen. Die Listrak Growth Xcelerator Platform (GXP) ist bei vielen sehr beliebt, weil sie dabei hilft, die E-Mail-Verteiler zu vergrößern.

Obwohl Listrak SMS und E-Mail in einer Plattform kombiniert, sind die SMS-Funktionen unzureichend. Die SMS-Segmentierungsfunktionen könnten verbessert werden und das Datenformat aus E-Mail- und SMS-Kampagnen ist nicht immer konsistent. Hinzu kommt, dass die Benutzeroberfläche von Listrak schon seit einiger Zeit nicht mehr aktualisiert wurde und daher veraltet und nicht intuitiv ist.

9. Optimizely Data Platform.

Optimizely Data Platform (ehemals Zaius) ist eine umfassende Plattform, die sich gut für B2C-E-Mail-Marketing und -Segmentierung eignet. Die Einrichtung der Segmentierung und Kampagnen in Optimizely ist einfach und intuitiv. Gleichzeitig äußern sich Benutzerinnen und Benutzer positiv über den Kunden-Support.

Trotz der Stärken im E-Mail-Bereich hinken die SMS-Angebote hinter dem Branchenstandard hinterher. Benutzerinnen und Benutzer bezeichnen die SMS-Analyse als oberflächlich und die SMS-Planungsfunktionen als inkonsistent.

10. Salesforce Marketing Cloud CDP.

Salesforce gehört zu den Big Playern im MarTech-Bereich und die Lösung Marketing Cloud CDP integriert sich mit den anderen Software-Produkten des Anbieters (z. B. der beliebten CRM-Lösung). Der Fokus dieser CDP liegt auf der Datenerfassung, wobei sich die Tools auf Datenerfassung und Automatisierung konzentrieren. Für personalisiertes Marketing müsst ihr Marketing Cloud CDP mit Marketing Cloud Personalization kombinieren.

Im Gegensatz zu den anderen Produkten auf dieser Liste ist dies kein All-in-One-Tool. Salesforce-Tools eignen sich aufgrund der hohen Kosten vor allem für große Unternehmen.

Lyrics CDP dashboard

11. Lytics CDP.

Die Prioritäten von Lytics CDP liegen auf der verhaltens- und absichtsbasierten Personalisierung in einer einfachen Platform. Der Segment Builder von Lytics ermöglicht die Erstellung maßgeschneiderter Zielgruppen für Marketing-Kampagnen. Zu den beliebtesten Funktionen gehören die KI-basierte Zielgruppenerstellung und Segmentierung.

Für die Integration der CDP mit anderen Plattformen ist jedoch eventuell eine Entwicklerin bzw. ein Entwickler erforderlich. Und teilweise braucht der Lytics-Kunden-Support eine Woche, um auf Anfragen zu reagieren, sodass ihr Probleme häufig selbst beheben müsst.

12. CDP von SAP.

SAP entwickelt seit vielen Jahren Software und die CDP ist ein effektives Datenanalyse-Tool.

Um Interaktionen von Kundinnen und Kunden mit personalisierten Omni-Channel-Marketing-Inhalten zu fördern, empfiehlt SAP die Kombination der CDP mit der eigenen Software Emarsys. Im Gegensatz zu anderen Produkten auf dieser Liste ist die CDP von SAP nicht als eigenständige Lösung, sondern vor allem für Unternehmen gedacht, die bereits das SAP-Ökosystem nutzen. Mit der CDP von SAP erhalten Benutzerinnen und Benutzer ein detailliertes Bild ihrer Kundinnen und Kunden. Bei der Wahl für diese CDP sollten Marken bedenken, dass für den effektiven Einsatz Schulungen erforderlich sind – und dass die Lösung für neue Benutzerinnen und Benutzer kompliziert ist.

13. CDP von Optimove.

Die Priorität der CDP von Optimove sind der Einzelhandel und Gaming, doch die Lösung ist gut mit Funktionen für Daten, Analysen und Interaktionen ausgestattet. Am beliebtesten sind die Segmentierungsfunktionen, die Kampagnenerstellung und die Customer-Journey-Tools. Die CDP von Optimove lässt sich intuitiv bedienen und macht den Einstieg leicht.

Obwohl Optimove behauptet, dass es über Echtzeit-Funktionen verfügt, sagen Benutzerinnen und Benutzer, dass diese Funktionalität fehlt.

Die Wahl der richtigen CDP für euer Unternehmen.

Angesichts dieser Vielzahl an verfügbaren CDPs fällt die Wahl der richtigen Lösung für die eigene Marke häufig schwer. Es gibt jedoch einige Funktionen, die alle guten CDPs haben sollten:

  1. Echtzeit-Daten: Die besten CDPs aktualisieren eure Profile und Kundensegmente in Echtzeit, sodass euer gesamtes Unternehmen jederzeit mit den aktuellsten Daten arbeitet. Auf dem heutigen wettbewerbsintensiven Markt könnt ihr es euch nicht leisten, veraltete Daten zu verwenden.
  2. Verhaltens-Trigger: Eine gute CDP verwendet Verhaltens-Trigger, um zu verstehen, wie Kundinnen und Kunden handeln, und ein einheitliches Kundenprofil zu erstellen.
  3. Analysen, Vorhersagen und Erkenntnisse: Eine moderne CDP ist in der Lage, Daten zu analysieren und verwertbare Empfehlungen für Interaktionen mit Zielgruppen zu geben.
  4. Datenschutz und Governance: Stellt sicher, dass die CDP eurer Wahl die Anforderungen an Datenschutz und Privatsphäre einhält.
  5. Integrationen: Vorkonfigurierte Connectoren sollten die Integrationen der CDP mit den Programmen ermöglichen, die ihr bereits für alle Kanäle verwendet.


    Adobe Real-Time CDP erfüllt diese Kriterien und mehr. Mit dieser Lösung könnt ihr Daten unternehmensweit abrufen und verwenden, um im benötigten Umfang auf allen Kanälen mit Kundinnen und Kunden zu interagieren. Adobe Real-Time CDP integriert Daten von allen Touchpoints (CRM, Treueprogramme, Web-Suche usw.) und erstellt in Echtzeit einheitliche Kundenprofile.

    Durch die Segmentierung und die zeitgerechten Erlebnisse erhalten eure Kundinnen und Kunden zum richtigen Zeitpunkt relevante Inhalte. Alle Daten sind durch Datenschutz-Tools abgesichert, die regionale und unternehmensspezifische Datenrichtlinien einhalten. Sämtliche Funktionen werden in einem Paket angeboten, das sich für B2B- und B2C-Marken gleichermaßen eignet.

    Wenn ihr mehr darüber erfahren möchtet, wie Adobe Real-Time Customer Data Platform euch unterstützen kann, seht euch dieses Übersichtsvideo an.